Unsere hochmodernen Notrufzentralen in ganz Deutschland reagieren blitzschnell. Erfahrene Sicherheitsspezialisten überwachen rund um die Uhr Liegenschaften in ganz Deutschland. Ob Alarm oder Notruf – Sicherheit Nord leitet sofort gezielte Maßnahmen zu Ihrer Sicherheit ein.

Bundesland Notruf
Baden-Württemberg 0431 640 64
Bayern 030 70 79 200
Berlin 030 70 79 200
Brandenburg 030 70 79 200
Bremen 0431 640 64
Hamburg 0431 640 64
Hessen 02433 9800
Mecklenburg-Vorpommern 0381 492 160
Niedersachsen 0431 640 64
Nordrhein-Westfalen 02433 9800
Rheinland-Pfalz 02433 9800
Saarland 0431 640 64
Sachsen 030 70 79 200
Sachsen-Anhalt 030 70 79 200
Schleswig-Holstein 0431 640 64
Thüringen 030 70 79 200

Abschaltung Analog- und ISDN-Anschlüsse

Ihre Alarmüberwachung ist gefährdet!

Sicherheit Nord-Kunden, die ihre Alarmanlage mit einer unserer modernen Notrufzentrale verbunden haben, genießen seit vielen Jahren zuverlässig unseren Schutz. Die Übertragung läuft in vielen Fällen über Analog- oder ISDN-Anschlüsse. Jetzt stellt die Telekom das komplette Telefonnetz in Deutschland um. Mit dem neuen Prinzip des Internet Protokolls (IP) kann ein analog oder über ISDN kommunizierendes Wählgerät nicht mehr zuverlässig Daten an unsere Notruf- und Serviceleitstelle übertragen. Was müssen Sie jetzt tun, damit wir Sie weiter schützen können? Wir beantworten Ihre Fragen.

Was ist jetzt zu tun:

1

Frühzeitig HandelnJetzt reagieren, um später Engpässe und Risiken zu vermeiden

2

Alarmanlage prüfenIhre Erricherfirma ist der kompetente Partner für alle technischen Fragen

3

Konsequenzen ziehenUmstellung nutzen, für Alarmschutz auf dem neuesten Stand

ERRICHTER VON GEFAHRENMELDEANLAGEN

Eine Liste von Fachbetrieben für Installation und Wartung von Alarmanlagen finden Sie hier

Weiter zu den Fachbetrieben

Antworten auf Ihre Fragen

Woran erkenne ich, dass ich von der Umstellung betroffen bin?

Die Telekom stellt ihr gesamtes deutsches Telefonnetz auf IP um. Betroffen können daher alle Anschlüsse sein, auch wenn Sie bei einem anderen Anbieter sind, der Teile des Telekomnetzes gemietet hat. Zudem stellen auch andere Anbieter nach und nach auf die neue Anschlusstechnik um.

Betrifft die Umstellung alle Alarmanlagen, die mit einer Notrufzentrale verbunden sind?

Die IP-Technologie nutzt Datenpakete, die über das Internet verschickt werden. Telefon oder Alarmanlage werden dabei direkt an den Internet-Router angeschlossen. Viele Alarmanlagen kommunizieren bisher über analoge oder digitale ISDN-Anschlüsse und müssen nun, als Konsequenz aus der Netzumstellung der Telekom, IP-fähig gemacht werden. Nur so kann die volle Funktionsfähigkeit der Endgeräte am IP-basierten Anschluss gewährleistet werden.

Jedoch verfügt eine ganze Reihe von Alarmanlagen schon jetzt über ein IP-fähiges Wählgerät oder sind über das Internet oder Mobilfunk mit der Notrufzentrale verbunden. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, sind Sie nicht betroffen. Sie sollten sich aber in jedem Fall von Ihrer Errichterfirma beraten lassen, welche Konsequenzen die Umstellung für Ihren Alarmschutz hat und ob es Stolperfallen oder Sicherheitsrisiken gibt.

Wie erfahre ich, wann die Umstellung auf IP erfolgt?

Die Telekom informiert schriftlich über die Umstellung. Bis 2018 sollen jedoch alle Anschlüsse umgestellt sein. Handlungsbedarf besteht aber schon jetzt, denn eventuelle Veränderungen an Ihrem Alarmschutz sollten gründlich vorbereitet werden. Außerdem kann es zum Ende der Umstellung Engpässe bei der einer möglichen Anpassung Ihrer Anlage geben.

Ist meine Alarmanlage nach der Umstellung auf IP-Technologie so zuverlässig wie vorher?

Das hängt von der Art Ihres Alarmschutzes ab. Je nach Schutzklasse verfügt sie über einen oder mehrere Übertragungswege. Nutzen Sie nur einen Übertragungsweg, kann eine Störung im Telefonnetz, aber auch ein Stromausfall, eine Alarmübertragung unmöglich machen. Nur ein weiterer, unabhängiger Übertragungsweg kombiniert mit einer Notstromversorgung kann in diesem Fall die Zuverlässigkeit der Anlage gewährleisten.

Ergeben sich aus der Umstellung weitere Konsequenzen?

Konsequenzen können sich ergeben, wenn Ihre Alarmanlage nach einer Umstellung des Netzanschlusses möglicherweise nicht mehr die Anforderungen Ihres Versicherers erfüllt. Dann droht der Verlust des Versicherungsschutzes. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Versicherungsunternehmen und von Ihrer Errichterfirma.